News-Artikel

Greetsiel - Ostfriesland

Unsere Vorträge und Ausstellungen


Besuchen Sie unsere diesjährigen Vorträge und Ausstellungen!
Der Eintritt ist frei. Der Besuch ist ohne Anmeldung möglich.

Vorträge: Bildvorträge von Ulrich Leist

Der passionierte Fotograf ist langjähriger Referent bei der Volkshochschule Lampertheim. Seit 1991 erfreut der ehemalige Biologielehrer mit dem geschärften Blick für Natur und Landschaft das Publikum mit seinen Reiseberichten durch ganz Europa. Im Herbst 2018 hielt er bereits seinen 100. Vortrag in Lampertheim.

 


Friesland - zwischen Emsland und Jadebusen

Am Donnerstag, 21. März 2024 von 19:30 - 21:00 Uhr im Alten Rathaus, Sitzungssaal,
Römerstraße 104, Lampertheim

An der deutschen Nordseeküste liegt eine Region mit Häfen voller Krabbenkutter, Leuchttürmen hinter hohen Deichen, dem schiefsten Turm der Welt, Wasserburgen und romanischen Dorfkirchen. Auch prachtvolle Städte wie Leer und Jever, der Seehafen Wilhelmshaven und die Künstlerkolonie Dangast am Jadebusen sind hier zu finden. Man grüßt auch abends mit "Moin". 

 

 

Vortrag: "Was ist Rassismus?" von Anton Schmitt

Am Montag, 11. März 2024 von 18:00 - 19:00 Uhr in der Stadtbücherei Lampertheim, 
Domgasse 2, Lampertheim

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Wanderausstellung der Arbeiterwohlfahrt "Unsere Zeichen und Stimmen gegen Rassismus" am Montag, 11. März um 18:00 Uhr hält der Philosoph Anton Schmitt einen Vortrag zum Thema "Was ist Rassismus". Weitere Informationen zur Ausstellung siehe unten. 

 

Von den Ardennen nach Flandern - Reisen durch Frankreichs Norden

Am Donnerstag, 24. Oktober 2024 von 19:30 - 21:00 Uhr im Alten Rathaus, Sitzungssaal,
Römerstraße 104, Lampertheim

Auf einer Reise durch die Ardennen nach Flandern stehen Kunst und Kultur im Focus: Die Burg von Gottfried von Bouillon, der die Kreuzzüge prägte wie kein anderer, sowie Cateau, wo im Geburtsort von Matisse ein erstaunliches Museum dessen Kunst präsentiert. An der französisch-belgischen Grenze wird nur noch im Film gefragt "Rien à déclarer ?". Ein Besuch von Amiens ist Pflicht. In Arras und Lille treffen wir auf die typische flämische Architektur und Lebensfreude. Ein absolutes Muss für jeden Kunstinteressierten ist der neue Louvre im Kohlenrevier Lens. 

 

Rügen und Usedom - Inseln in der Ostsee

Am Donnerstag, 21. November 2024 von 19:30 - 21:00 Uhr im Alten Rathaus, Sitzungssaal,
Römerstraße 104, Lampertheim

Rügen, das sind Kap Arkona und weiße Kreideklippen, Großsteingräber und Herrensitze, Seebäder und schattige Alleen, feine Sandstrände und intakte Natur. Rügen ist Deutschlands größte Insel und hat jedem etwas zu bieten. 
Usedom mit seinen „Kaiserbädern“ ist seit dem 19. Jahrhundert eine Insel der Sommerfrische und Ferienziel des „Kleinen Mannes". Sie ist immer wieder für Überraschungen gut. Auch Wolgast und Ückermünde harren genauso der Entdeckung wie das stille Oderhaff in der deutsch-polnischen Grenzregion.

 

 

 

Ausstellungen: Bildkultur im Haus am Römer

Ausstellungen in der Galerie Haus am Römer, Domgasse 2 in Lampertheim können zu den
Öffnungszeiten des Haus am Römer  (Montag - Freitag von 8:00 - 12:00 Uhr, Montag, Dienstag
von 13:00 - 16:00 Uhr und Donnerstag von 13:00 - 18:00 Uhr) besichtigt werden.
Der Eintritt ist frei.  
 

Kunst-Ausstellung "Apt. 1807" von Hennes Hamann

Im Rahmen der Reihe „Bildkultur im Haus am Römer“ lädt die Stadt Lampertheim am 09. Februar 2024 ab 18:00 Uhr alle Kunstinteressierten in die Galerie Haus am Römer zur Eröffnung der
Kunst-Ausstellung "Apt. 1807" von Hennes Hamann ein. Die Teilnahme an der Vernissage ist ohne Anmeldung möglich. 

Die leuchtenden Farben und kräftigen Kontraste seiner Werke schaffen dabei eine außergewöhnliche Intensität. Als Medium setzt der Künstler auf die texturgebenden Eigenschaften dichter, hochpigmentierter Acrylfarbe auf meist großformatiger Leinwand. 

 

 

Wanderausstellung der Arbeiterwohlfahrt: Unsere Zeichen und Stimmen gegen Rassismus

Im Rahmen der Reihe „Bildkultur im Haus am Römer“ wird die Wanderausstellung "Unsere Zeichen und Stimmen gegen Rassismus" vom 11.03.2024 bis 15.04.2024 im Haus am Römer präsentiert. 

"Weil eine Gemeinschaft nur funktioniert, wenn alle ein bisschen was tun.“

Seit 2015 ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO) eine der Trägerinnen deutschlandweiter Maßnahmen zur Koordinierung und Qualifizierung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit. In der Unterstützung von Ehrenamtlichen und Geflüchteten geht es auch sehr häufig um die Problematik Rassismus. Geflüchtete werden bedroht und angegriffen, Ehrenamtliche erleben dies mit oder werden ebenfalls angefeindet. Rassismus ist Alltag in Deutschland und ein Problem, das die gesamte Gesellschaft betrifft. 
Die AWO führte vor diesem Hintergrund, beginnend mit dem Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2018, bundesweit an 20 Standorten des Projektes „Begegnung und Partizipation im Engagement mit Geflüchteten“ eine Aktion durch: Menschen konnten auf großen mobilen Planen ihr persönliches Zeichen gegen Rassismus hinterlassen. Entstanden sind Kunstwerke, aber auch nicht-sichtbares: Kontakte, Gedanken und Austausch über ein Problem, das uns alle betrifft.
Auf 21 Ausstellungspostern sind neben den ausdrucksstarken Zeichen gegen Rassismus auch Interviewaussagen mit Geflüchteten und Ehrenamtlichen sowie inhaltliche Beiträge zu sehen. 

Alle Interessierten sind herzlich zur Auftaktveranstaltung am 11. März um 18:00 Uhr in der Stadtbücherei Lampertheim eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird der Philosoph Anton Schmitt einen Vortrag zum Thema "Was ist Rassismus?" halten. 

Der Eintritt ist frei. 

Veranstalter: vhs Lampertheim in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt
 

 

 


Zurück